Finca Isolina – (m)eine Perle auf Lanzarote

Klein – authentisch – wundervoll!

Finca Isolina – im ersten Blogbeitrag des Jahres stelle ich Euch eine wundervolle Finca auf Lanzarote vor, die ich im letzten Jahr auch persönlich entdecken durfte. Lanzarote ist meine absolute Lieblingsinsel der Kanaren und ich verbrachte hier einige wunderbare Tage.

Kommt nun mit in die Sonne!

Finca Isolina – die Anlage

Foto: Erster Blick auf die Finca
Foto: Angekommen, es gibt genügend Parkplätze direkt vor der Tür

Die historische Finca wurde 2018 komplett renoviert. Sie befindet sich in dem kleinen Ort Mácher und ist vom Flughafen Arrecife nur 10 Kilometer entfernt. Sie ist im typischen Lanzarot-Stil erbaut und bei der ersten Anfahrt, war ich bereits total verzaubert von der Art der Anlage. Auf mehrere Gebäude sind die insgesamt sieben Appartements verteilt und sie umschließt ein schöner Garten mit exotischen Pflanzen.

Foto: Der Baum ist das Logo der Finca und überall mehrfach zu finden.
Foto: Ein Teil der Anlage

Finca Isolina – die Juniorsuite

Foto: Die Schlüssel zum Paradies!
Foto: Raum Atardecer (Sonnenuntergang) der Juniorsuite

Ich hatte die Juniorsuite gebucht, die sich im ersten Stock des Haupthauses befindet. Sie verfügt über zwei Schlafzimmer, die passend auf Spanisch nach Sonnenuntergang und Sonnenaufgang benannt wurden. Das gemeinsame Badezimmer mit Dusche geht vom Flur ab.

In der Suite war alles zu finden, was man sich als Gast wünscht: Ausreichend Handtücher, Badetücher, Decken und sogar Hausschuhe. Die kleine Minibar bot Mineralwasser und es gibt auch eine Kaffeestation mit verschiedenen Kapseln, je nach Stärke. Eindruckvoll war durchaus auch die Teeauswahl. Marco, der Inhaber der Finca, zeigte alles und brachte auch das Gepäck hinauf.

Foto: Raum Amanecer (Sonnenaufgang) der Junior Suite
Foto: Blick von der Dachterrasse auf die Feuerberge

Besonders beindruckend ist natürlich die sehr große Dachterrasse der Suite, die auf der einen Seite den Blick auf das Meer bietet und zur anderen Seite die Feuerberge. Eine große Liege zum Relaxen war natürlich auch vorhanden und eine gemütliche, kleine Sitzecke.

Finca Isolina – am Morgen

Foto: Sonnenaufgang über dem Meer von der Terrasse aus
Foto: Blick auf die Feuerberge zum Sonnenaufgang

Oft sprang ich schon am Morgen um 7 Uhr aus dem Bett, um den Sonnenaufgang zu erleben und die Farbspiegelungen, die besonders die Berge immer wieder in ein anderes Licht tauchten. Dann bereitete Marco oft schon das Frühstück auf der gläsernen Veranda vor, die zum Meer hin offen ist.

Foto: Die Qual der Wahl bei der tollen Frühstückskarte
Foto: Entertainment mit Inhaber Marco beim Frühstück

Zum Frühstück kann man aus einer kleinen Karte warme und kalte Speisen wählen. Jeden Morgen gab es einen leckeren Smoothie und natürlich die Wahl aus verschiedenen Kaffee- und Teespezialitäten. Dabei legt der Betreiber größten Wert auf lokale Produkte von der Insel Lanzarote, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.

Nebenbei gibt er Ausflugtipps und weiß auch genau, welche Zeiten man an den Hauptattraktionen der Insel meiden sollte. Und wenn Marco besonders gut gelaunt ist, dann kann es zum Frühstück auch schon mal kleine, musikalische Einlagen geben.

Finca Isolina – am Abend

Foto: Noch ein Bad im Pool vor dem Abendessen?
Foto: Sundowner im Garten zum Sonnenuntergang

Kehrt man nach einem ereignisreichen Tag auf der Insel zurück in die Finca, ist ein Bad im kleinen Pool der Anlage auf jeden Fall eine Option. Die Finca ist auch ein guter Ort für den Sundowner, denn man gleichzeitig den Sonnenuntergang über dem Meer und den Feuerbergen beobachten.

An einigen Abenden wird auch Abendessen auf der Veranda angeboten. Dazu muss man sich am Morgen anmelden und kann auch einer kleinen, aber feinen Karte wählen. Den frischen Fisch holt Marco natürlich selbst und seine Frau füllt und gart ihn einfach nur perfekt. Dazu gibt es regionalen Wein, ein Dessertauswahl und für den, der es mag, auch einen Absacker. Erwähnenswert ist auf jeden Fall das sehr gute und faire Preis-Leistungsverhältnis der Speisen und Getränke.

Foto: Frischer, regionaler Fisch zum Abendessen
Foto: Regionaler Käse als Nachtisch, hm.

 

Die vier Übernachtungen verflogen so schnell und am Abreisetag war ich wirklich traurig, diesen wundervollen Ort verlassen zu müssen. Ich war im November 2023 auf die Insel für die Recherche zu meinem neuen Roman gekommen, der in Teilen auf der Insel spielt. Als sich der Flieger in die Luft erhob und ich einen letzten Blick auf die Feuerberge werfen konnte, wußte ich, dass ich wieder kommen werde. Auf die Sonneninsel Lanzarote und natürlich in die Finca Isolina.

Foto: Ich freue mich auf meinen nächsten Besuch auf der Finca Isolina

 

Euch gefällt die Finca? Mehr Informationen findet Ihr hier.

Vielleicht auch interessant?

Lanzarote – Meine TOP 5 Empfehlungen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert