Taunuskrimi „Mord ohne Reue“ – meine Lieblingsschauplätze

Kommt mit nach Eppstein und Umgebung!

Taunuskrimi „Mord ohne Reue“ – am 01. April 2022 erscheint mein 12. Buch „Mord ohne Reue“ im Wellengeflüster Verlag. Nachdem 2020 „Mord im Schatten des Turms“ erschien stand Eppstein und Umgebung Kopf und es war klar, dass die Lanfrauen zurück in den Taunus kehren.

Heute im Blogbeitrag stelle ich Euch meine ganz persönlichen Lieblingsplätze vor.

Taunuskrimi „Mord ohne Reue“ – Burg Eppstein

Foto: Burg Eppstein von der Burgstraße aus

Hoch über der Stadt trohnt Burg Eppstein. In dieses alte Bauwerk habe ich mich sofort verliebt, als ich 2003 das erste Mal nach Eppstein kam. Hier finden im Sommer auch die Burgfestspiele statt, die ich immer gern mit meinen Mädels besuche. Aber auch diverse Feste im Sommer werden hier gefeiert.

Im neuen Krimi wird in der Kemenate geheiratet und das große Fest danach findet zwischen den alten Mauern statt. Die Landfrauen sind begeistert und tanzen ihr persönliches „Waterloo“ wie einst ABBA 1974. Diese Szene zu schreiben, hat mir besonders viel Freude bereitet.

Foto: In der Kemenate wird geheiratet

Taunuskrimi „Mord ohne Reue“ – Bergpark Villa Anna

Foto: Bergpark Villa Anna gegenüber der Altstadt

Ein Spaziergang durch den Bergpark Villa Anna ist ein Gang durch die Natur. Der Park hat interessante Gebäude, schöne Wanderwege und sogar Riesenbäume zu bieten. Er liegt direkt gegenüber der Altstadt von Eppstein und unterhalb des Neufville-Turms.

Im neuen Krimi unternimmt Rosie einen nachmittäglichen Spaziergang in diesem Park mit Jan, dem Sohn von Professor Zimmermann. Dabei erfährt sie nicht nur viel über den Park und seine Vegetation, sondern auch über wichtige Beobachtungen, die der Junge in der Schule gemacht hat und, die für die Ermittlungsarbeiten der Landfrauen von großer Wichtigkeit sind.

Foto: Im Bergpark gibt es Riesenbäume im oberen Bereich

Taunuskrimi „Mord ohne Reue“ – Garten im Alten Wellbachweg

Foto: Im neuen Buch geht es um Tierdiebstahl

In diesem schönen Garten, der sich im Alten Wellbachweg befindet, bin ich einfach gern zu Gast. Er gehört meiner Freundin Nicole, die es samt Tochter und Patenhund Brownie ins Buch geschafft hat. Ich freue mich schon auf schöne Zeiten in diesem Jahr mit den Lieben dort.

Im neuen Krimi werden Hasen aus diesem Garten gestohlen. Übrigens leider eine wahre Geschichte, die mich aber für den Beginn des Krimis inspiriert hat. Im neuen Werk geht es um Tierdiebstahl im großen Umfang. Dieses Delikt kommt übrigens bei den Verbrechen gleich nach Drogen- und Waffenhandel. Es handelt sich also um ein durchaus brisantes Thema.

Foto: Auch Patenhund Brownie hat es ins Buch geschafft

Taunuskrimi „Mord ohne Reue“ – Neufville Turm

Foto: Mit dem ersten Krimi vor dem Turm, Foto: Jochen Haupt

Der wunderschöne Neufville-Turm stand im ersten Krimi im Mittelpunkt, da er der Tatort war. Der Turm, auch die kleine Burg genannt, befindet sich gegenüber der Eppsteiner Altstadt. Momentan wartet er auf seine Sarnierung und auch wenn der Aufsteig ein wenig Kraft kostet, wandere ich gern im Frühjahr und Sommer dort hinauf.

Im zweiten Krimi dient der Turm Professor Zimmermann und seinem Mann Heinz als Wochenendwohnsitz. Hier findet am ersten Tag nach der Ankunft der Landfrauen in Eppstein ein klassischer Polterabend statt.

Foto: Aussicht vom Turm auf Eppstein

Taunuskrimi „Mord ohne Reue“ – Gottfriedplatz

Foto: Der Eppsteiner Wochenmarkt ist ein Ort der Begegnung, Foto: Gerd Taron

Auf dem Gottfriedplatz findet immer am Freitag der kleine Wochenmarkt von 14 bis 18 Uhr statt. Der Markt ist klein, aber er hat sich in den letzten Jahren auch zu einem beliebten Treffpunkt zum Start ins Wochenende entwickelt. Praktisch ist, man muss sich nicht verabreden, denn irgendwen trifft man immer.

Im neuen Krimi läuft gerade der Wochenmarkt, als die Landfrauen unterwegs sind, um an der Hochzeit auf Burg Eppstein teilzunehmen. Sie freuen sich, als die Marktmeister und der Eppsteiner Mundschenk sie wiedererkennen und ihnen zu winken.

Foto: Die Buchcoverenthüllung mit Bürgermeister Alexander Simon im August 2021, Foto: Jochen Haupt

 

Noch eine Anmerkung zum TItelfoto: Es zeigt die vier Partnerstädte von Eppstein. Die lettische Partnerstadt Aizkraukle spielt eine ganz besondere Rolle im Buch, aber natürlich nur in meiner Fantasie!

Seid Ihr neugierig geworden? Auf meiner Autorenhomepage Brina Stein könnt Ihr weitere Schauplätze des Krimis entdecken! Das Buch kann im Shop vom Wellengeflüster Verlag bereits vorbestellt werden. Und wenn Ihr jetzt Lust habt, Eppstein einmal zu besuchen, dann freue ich mich. Demnächst wird es eine histrorische Schauplatzführung geben, achtet auf die Neuigkeiten bei Brina Stein im Social Media!

Vielleicht auch interessant?

Mord ohne Reue – Buchvorstellung

2 thoughts on “Taunuskrimi „Mord ohne Reue“ – meine Lieblingsschauplätze

  1. Nicole says:

    sehr schön 🙂
    Wunderbarer Bericht, kann es kaum erwarten das Buch zu lesen.

    • Brina Stein says:

      Hallo Nicole, freut mich sehr, bald geht es los :-), viele Grüße Brina

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.