Outpost One – Star Wars™ in Dassow

Eine Reise in eine weit entfernte Galaxie …

Outpost One – als 1977 der erste Star Wars™ -Film in die Kinos kam, war ich zwar noch sehr jung, aber sofort Feuer und Flamme. Der kleine Rebell und Kopfgeldjäger Hans Solo hatte es mir besonders angetan.

2019 eröffnete das ungewöhnliche Museum in alten Lagerhallen in Dassow, nahe der Ostsee. Coronabedingt dauerte leider mit meinem Besuch bis dieses Jahr, doch der hatte es in sich und heute reise ich nun mit Euch in die ferne Galaxie.

Outpost One – die Idee

Foto: Die Macht ist auch in den Toilettenanlagen spürbar

„Wäre es nicht großartig, wenn wir in eine weit, weit entfernte Galaxie reisen könnten? Wie wäre es mit einem Spaziergang unter den Zwillingssonnen einer vertrauten Wüstenwelt oder im Schatten der gigantischen Baumriesen eines Waldmondes? Mit dem Besuch einer Rebellen-Basis auf einem unwirtlichen Eisplaneten oder einer todbringenden, imperialen Raumstation?

Aus dieser Idee entstand unser ambitioniertes Fan-Projekt, das in 2019 Realität wurde und unsere Besucher in die weit, weit Galaxie entführt …“ (Zitat Outpost One)

Die Betreiber Mark und Kirstin Langrock haben aus einer privaten Fansammlung heraus die Idee zu diesem einzigartigen Projekt geboren und es wächst nun Jahr für Jahr.

Outpost One – das Museum

Foto: Szene auf dem Eisplaneten Hoth

In der LIFESIZE-Ausstellung sind auf insgesamt 1.300 Ouadratmetren ca. 30 Szenen in der zeitlichen Reihenfolge nachgestellt. Dort findet der Besucher Fan-Work und Sammlerstücke aus der ganzen Welt vor.

Eine zweite Ausstellung, die SCALE-Ausstellung ist mit ihrer offiziellen Eröffnung für 2023 geplant. Im Hangar gibt es zudem Raumschiff in Originalgröße zu bewundern. In der Farway Station befindet sich der Check-in und es können dort auch Getränke und kleine Snacks erworben werden. Ebenso befinden sich dort Toiletten. Im Final Trades können das Souveniers aller Art erworben werden, eben ein wenig Star Wars™ für zu Hause.

Foto: Raumschiffe in Originalgröße im Hangar

Outpost One – die Standard-Tour

Foto: Endlich traf ich Han Solo

Die Standard-Tour kostet pro Erwachsener 30 EURO. Zunächst bekommt man eine keine Einweisung, denn der Rundgang wird zeitlich durch einen Audio-Guide geführt. Ich war in einer Kleingruppe von 8 Personen unterwegs, was ich sehr angenehm fand. Dabei gab es immer bestimmte Aufenthaltszeiten pro Bereich und danach wurden wir aufgefordert in das nächste Set einzutreten. Wer vorher die Szene verließ wurde vom galaktischen Sicherheitsdienst ermahnt, ein großer Spaß! Außerdem bekam jeder Teilnehmer einen Lageplan mit, für den Fall, dass er die Ausstellung vozeitig verlassen möchte.

So begab ich mich also auf die Reise und befand mich als erstes auf dem Wüstenplaneten Tatooine wieder, wo ich u.a auf Luke Skywalker, C3-PO, einige Jawas und auf ein Banta traf. Han Solo und Chewie liessen im imperialen Sternenkreuzer auch nicht lange auf sich warten.

Foto: Jedimeister Yoda

Besonders gelungen fand ich auch den Sumpfplanten Dagobah mit Jedimeister Yoda oder den Eisplanten Hoth. Die lebensgroßen Figuren sahen oft so echt aus, so dass man meinen konnte, dass sie sich gleich bewegen. Das Fotografieren und posen mit den Puppen war absolut erlaubt, man durfte sie nur nicht anfassen.

Nach der Wolkenstadt Bespin von Lando ging es dann wieder zurück nach Tatooine mitten in den Palast von Jabba the Hut. Am Ende gab es noch jede Menge Requisieten und kleine Raumkreuzer zu sehen und natürlich durfte auch ein Laserschwert nicht fehlen. Im Anschlussraum trafe man dann nochmals auf Darth Vader und den Imperator. Im Anschluss durften wir dann noch die großen Raumfahrtzeuge im Hangar besuchen und ich stürmte den Shop, um mit einer original Star-Wars™-Brille glücklich wieder nach Hause zu fahren.

Foto: Auge in Auge mit der dunklen Seite der Macht

Mein Fazit

Foto: In Jabbas Palast

Der Besuch dieses Museums lohnt sich. Wer von weiter anreist findet sogar eine Übernachtungsmöglichkeit im Outpot One. In 2023 möchte ich unbedingt den neuen Bereich SCALE besuchen, der dann fertig gestellt sein wird.

Eindrucksvoll finde ich auch, dass echte Star Wars™-Promis es schon bis nach Dassow geschafft haben. So z.B. Femi Taylor (Sklaventänzerin von Jabba), Hans-Georg Panczak (deutsche Synchronstimme von Luke) oder Brian Muir (Gestalter Darth Vader-Helm).

Hier geht es zur Webseitseite vom Outpost One. Nachfolgend noch ein toller Trailer, der Euch direkt mit nach Dassow nimmt in die Ausstellung nimmt.

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.