Mord im Schatten des Turms – der Prolog wurde verfilmt

Der erste Eppstein-Krimi von Autorin Brina Stein

Mord im Schatten des Turms! Am 24. April 2020 erschien im Eppsteiner Wellengeflüster Verlag das 10. Buch von mir. Sonst auf Kreuzfahrt unterwegs, überraschte ich mit einem Regionalkrimi, der in Eppstein und Umgebung spielt. Ein Jahr später wurde dem Buch nun richtiges Leben eingetaucht. Jochen Haupt – Film – und Fotodesign aus Niedernhausen – drehte mit einer Laienschauspielerin und unter der Regie von mir den Prolog, der zum Inhalt die spannende Mordszene hat.

Heute erfahrt Ihr im Blog alles über das Making-of des Kurzfilms.

Mord im Schatten des Turms – und meine Höhenangst

Foto: Der wunderschöne Neufville-Turm hoch über Eppstein

An einem schönen, ersten Frühjahrsnachmittag begab ich mich mit Jochen und der Laienschauspielerin hoch über die Stadt Eppstein, zum Neufville-Turm hinauf. Die Auffahrt über den steilen Waldweg ist für mich mit meiner Höhenangst, eine echte Herausforderung, doch als Beifahrerin fühlte ich mich bei Jochen sicher, wenn auch die brenzlige Haarnadelkurve seine komplette Fahrkunst forderte. Oben angekommen, erwartete uns schon die Eppsteiner Zeitung für ein Interview. Es gab ein Foto-Shooting auf Abstand und während ich die weiteren Fragen der Redakteurin beantwortete, begab sich Jochen mit unserer „Ariane“ bereits an die erste Stelle, wo später gedreht werden sollte.

Danach verließ uns die Zeitung und die eigentliche Arbeit begann. Viele technische Details mussten für Jochen stimmen und so dauerte es eine ganze Weile, bis der eigentliche Dreh begann. Ich sah einfach nur fasziniert zu.

Foto: Eppsteiner Zeitung

Mord im Schatten des Turms – ich hatte Gänsehaut

Foto: Das Mordopfer „Ariane“ erreicht den Turm

Als „Ariane“ dann schließlich das erste Mal den Waldweg hinauf kam und auf die Kamera zulief, hatte ich Gänsehaut. Als Autor schreibst Du eine Szene, die Du dir im Kopf vorstellst. Später werden hoffentlich genau diese Bilder auch beim Leser erzeugt, wenn es gut läuft. Doch wenn man selbst diese Fantasie plötzlich in der Wirklichkeit sieht, dann ist es etwas ganz anderes.

Ich stand meist neben oder schräg hinter der Kamera und beobachtete, wie von Szene zu Szene unsere Laienschauspielerin mehr mit meiner Figur „Ariane“ verschmolz. Es war faszinierend das zu sehen. Die Zusammenarbeit mit ihr und Jochen harmonierte sehr gut, obwohl sie sich vor diesem Dreh noch nie gesehen hatte. Natürlich hatte unser Kameramann klare Vorstellungen, aber ich durfte meine Ideen ebenfalls einbringen, was mich sehr gefreut hat.

Foto: „Ariane“ klopft an der Tür

Mord im Schatten des Turms – die Mordszene

Foto: Es war vollbracht

Hier gab es eine kleine Abweichung zum Buch, aber generell wurde auch nicht alles vom Prolog eins zu eins umgesetzt, was aber normal bei einer Verfilmung ist. Trotzdem war der Dreh dieser Szene natürlich die größte Herausforderung und auch die Stelle, an der wird drei am meisten gelacht haben, wenn das auch sehr markaber klingen mag.

Mein Fazit

Foto: Der Ausblick vom Neufville-Turm über Eppstein

Für mich war es ein unglaublicher Nachmittag, ein echtes Highlight in diesen Tagen, wo Autoren keine großen Möglichkeiten haben, außer zu schreiben. Als ich ein paar Tage später erstmals das Ergebnis sah, war ich überaus begeistert und hoffe, Ihr seid es auch. Ich danke Film- und Fotodesign Jochen Haupt, „Ariane“, „Sophia“ und auch Stefan Katgeli, dem die Sprecherstimme gehört.

Mit sehr viel Motivation arbeite ich nun bereits an der Fortsetzung des Krimis, denn viele Leser haben sich gewünscht, dass die Landfrauen zurück nach Eppstein kehren. Im Frühjahr 2022 wird es soweit sein! Niemals hätte ich gedacht, dass ich zu meinem Kreuzfahrt-Genre eine zweite Reihe ins Leben rufen werde im Bereich von regionalen Krimis aus dem Taunus.

Das Buch kann im Wellengeflüster Verlag direkt für 12,50 EURO bestellt werden.  Auch persönliche Widmungswünsche sind möglich. In unserem Verlagsshop sind verschiedene Zahlungsmöglichkeiten gegeben.

https://www.wellengefluester-verlag.de/verlagsshop/

Hier geht es zur Verfilmung des Prologs von „Mord im Schatten des Turms“

Titelfoto: Film- und Fotodesign Jochen Haupt

Vielleicht auch interessant?

Die Krise – wie geht es Reisebuchautoren in dieser Zeit?

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.