Lieber Gott, das Gleiche noch einmal, bitte – Buchtipp

Ernie – Clubchef der Herzen – lässt in sein Leben blicken…

Foto: Moderation im Pool? Kein Problem für Ernie

Lieber Gott, das Gleiche noch einmal, bitte! Wer das über sein Leben sagen kann, sollte definitiv ein Buch veröffentlichen und Ernie hat es in diesem Jahr getan. Ernie wird oft als das Aushängeschild der Reederei AIDA Cruises gelobt, was er natürlich auch war. Die Kreuzfahrten mit ihm waren legedär, aber natürlich hatte er auch vor und nach seiner Zeit auf See ein bewegtes Clubmanager-Leben.

Im heutigen Blogbeitrag stelle ich Euch Ernies Werk vor. Wir kennen uns natürlich von den alten AIDA-Zeiten, haben uns aber kürzlich im Netz durch dieses Buch nach vielen Jahren erst wieder gefunden, was mich sehr freut.

Foto: Ernie und seine unvergeßlichen Momente, hier mit Gerald Asamoah

Lieber Gott, das Gleiche noch einmal, bitte – zum Inhalt und über den Autor

Foto: Ernie – einfach ausgezeichnet

Ernie Noelle ist den meisten Cluburlaubern vermutlich als der gut gelaunte Chef mit dem Schalk im Nacken bekannt. Er prägte die Kreuzfahrt-Marke „Aida“ maßgeblich schon vor ihrem Beginn im Jahr 1996 mit und verhalf ihr zum Erfolg. Doch auch auf dem Land versüßte er mit dem Konzept „Cluburlaub“ Tausenden von Reisenden die Ferien. In seinem gesamten Berufsleben musste er noch nie eine Bewerbung schreiben, stets wurde er abgeworben. Er gewann Preise als bester Clubchef, wirkte in diversen Fernsehdokumentationen über Kreuzfahrten mit und ist noch heute bekannt wie ein bunter Hund. Doch was macht sein Leben eigentlich aus? Ernie Noelle öffnet für uns sein Schatzkästchen und lässt uns einen Blick auf zahlreiche, spannende Erlebnisse werfen.

Lieber Gott, das Gleiche noch einmal, bitte – eine Leseprobe

Robinson Club Atalaya Park

Wie es das Schicksal will, lernte er bei mir Tennis und im Gegenzug bekam ich Golfunterricht. Eines Tages überraschte er mich „Let`s go on the Golf Court, you will have fun“ Gesagt getan, wir gingen auf den 18 Loch Golfplatz und ich schlug dort zum ersten Mal ab. Nach dem Schlag schaute ich in die Ferne, wo der Ball runterkommen sollte. Doch mein Golflehrer zeigte auf einen Ball, der 5 Meter vor mir lag, naja kann nur besser werden. Nach Loch 6 ging der Schlag schon vielbesser und der Ball kam hinter einem Hügel runter, den man nicht einsehen konnte. Als ich an die Stelle kam, wo er eigentlich liegen sollte, lagen 2 Bälle mit ca. 6 Meter Abstand.

Mein Lehrer war schon 100 Meter weiter und ich wusste nicht, wer von den beiden mein Ball ist. „Egal“ dachte ich wie ein deutscher Sänger und wollte gerade den ersten Ball schlagen, da hörte ich eine Stimme ziemlich angefressen rufen: „That`s my ball, fucking bastard“. Ich schaute in die Richtung, wo die netten Worte herkamen. Hinter dem Zaun, der den Nachbar Golfplatz von unserem trennte, stand SEAN CONNERY, der James Bond!! Hier an der Küste von Marbella gibt es ein Golfplatz neben dem anderen. Eigentlich wollte ich mit ihm diskutieren, dass er ja von einem anderen Platzden Ball gespielt hatte. Doch vor meinen Augen sah ich James Bond in Aktion,sagte kurz „Sorry“ schlug meinen Ball und verkniff mir, nach einem Autogramm zu fragen.

Meine Lesermeinung

Foto: Wenn man Ernie sah, wusste man, der Urlaub beginnt!

Mit Freude und wahrer Begeisterung habe ich dieses Buch gelesen. Ich glaube nicht, dass ich bisher bei einer Biographie jemals so viel gelacht habe. 276 Seiten Erinnerungen und bei keiner wurde es langweilig, ganz im Gegenteil. So ist es kein Wunder, dass der Autor Ernie Noelle sich vom lieben Gott das Gleiche nochmal wünscht. Ich kenne Ernie aus den alten AIDA-Zeiten, aber mich haben auch sehr seine Erfahrungen und Erlebnisse an Land gefesselt. Die ersten Zeiten bei Robinson waren wild und legendär. Die habe ich aber leider persönlich verpasst. Spannend fand ich auch, wie AIDA dann schließlich ihr Konzept entwickelten und es vorab an Land in der Alpenrose Zürs testete. Das war Neuland für mich.

Die beschriebenen AIDA-Zeiten waren für mich wie eine Reise in die Vergangenheit. Ich glaube, mir hat nur das grüne Kroko noch gefehlt. Spannend, dass es für Ernie durchaus mit dem einen oder anderen Kapitän auch mal holperte. Um wen es sich handelte, wird nicht erwähnt, aber wenn man lange mit der Flotte gereist ist, dann ahnt man es natürlich. Auch die Begegnungen mit Promis bleiben nicht unerwähnt, interessant, wer eine Autogrammstunde verweigerte und wer bis 4 Uhr am Morgen, gern bei Rotwein, für die Fans da blieb.

So gebe ich sehr gern eine klare Leseempfehlung und verteile 5 Sterne! Dieses Buch habe ich nicht zum letzten Mal gelesen und ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung, denn es gibt ja noch unbeschriebene Zeiten. Meine Empfehlung richtet sich natürlich an alle Fans von AIDA, den Robinson-Clubs an Land, aber auch an alle, die gern interessante Biographien mit einem Augenzwinkern lesen. Danke, Ernie!

Foto: Coverbild
  • Herausgeber ‏ : ‎ NIBE-Media; 1. Edition (14. Juni 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 276 Seite
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3966071321
  • Preis Print: 19,95 EURO, E-Book 14,99 EURO

Das Buch kann hier bestellt werden.

Alle Bilder wurden mir von Ernie für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt.

Vielleicht auch interessant?

Von Jamaika nach Hamburg mit der AIDAluna – Reisebericht Teil I

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.