MS Nordstjernen Besuch von Brina Stein

Die nostalgischen Postschiffreisen und die Pandemie

Die nostalgischen Postschiffreisen – wie geht es den kleinen Klassikern?

Die nostalgischen Postschiffreisen von Margit Distler sind sehr beliebt und bekannt. Auch hier herrschte und herrscht momentan noch Stillstand. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass von Margit eine Mitteilung kam, wie es um die einzelnen, kleinen Klassiker steht. Dazu gibt es heute von ihr Informationen aus erster Hand, der viele kleine Lichtblicke enthält.

MS „Nordstjernen“

 

Foto: Die Nordstjernen gut verpackt – die nostalgischen Postschiffreisen

Auch für die „Nordstjernen“ war 2020 ein sehr schwieriges Jahr. Eigentlich wäre sie ganzjährig in der Charter von Hurtigruten gewesen – zunächst als Hotelschiff in Fosen, wo sie die Crews der Schiffe beherbergt hätte, die auf LNG umgerüstet worden wären. Nachdem Hurtigruten diese Umbauten nicht durchgeführt hat, lag „Stjerna“ einige Zeit an der Pier der Werft, wo kleine Wartungsarbeiten durchgeführt wurden. Nachdem klar war, daß von Mai bis September auch die Spitzbergen-Saison unter der Regie von Hurtigruten wegen der Pandemie nicht stattfinden kann und auch die erneute Zeit als Hotelschiff in Fosen ab Oktober abgesagt wurde, verholte der Eigner die „Nordstjernen“ nach Kopervik im Süden Norwegens auf der Insel Karmøy.

Mitte Oktober wurde „Stjerna“ dann von Kapitän Reidar Berge und seiner Mannschaft zurück nach Danzig gebracht, wo sie nun im Winterquartier liegt. Es freut mich sehr, Euch/Ihnen mitteilen zu können, daß es der „Nordstjernen“ sehr gut geht, sie „wohlverpackt“ und mit einer Persenning geschützt auf neue Fahrten wartet. Sie ist in einem hervorragendem Zustand und wird von Vestland Classic weiterhin liebevoll gepflegt in instand gehalten. Dafür gebührt dem Eigner der „Nordstjernen“ unser aller Dank, auch in dieser schlimmen Zeit mit finanzieller Anspannung durch entgangene Aufträge das Schiff halten zu können.

Viele „ältere“ Schiffe sind durch Corona leider verschrottet worden – aktuell tut es mir besonders leid um die wunderbare „Marco Polo“ aus dem Jahr 1964, die ohne die Pandemie sicher noch viele Jahre unterwegs gewesen wäre…! Auch die „Astor“, auf der ich oft gearbeitet habe, hatte das Schicksal einer Verschrottung nicht verdient. Umso wichtiger, daß wir die „Nordstjernen“ wieder auf Kurs bringen, damit in Zukunft die „besten Passagiere die Welt“ unsere „Stjerna“ wieder mit Leben, Freude, Gelächter und Glück erfüllen.

Daher planen wir aktuell, sofern die Pandemie dies dann auch zulassen wird, ab ca. Mitte September 2021 wieder nostalgische Postschiffreisen mit der „Nordstjernen“ – wenn möglich wieder unter Einbeziehung von deutschen Einstiegs- oder Ausstiegshäfen. Dies ist nur eine Vorankündigung, da wir wegen der aktuellen Pandemiesituation noch keine konkrete Planung vorlegen können. Es ist z.Zt. noch so viel unklar, täglich gibt es neue Restriktionen. Das vergangene Jahr hat uns gelehrt, daß wir kurzfristiger planen müssen, aber trotzdem etwas brauchen, worauf wir uns freuen können! Daher hoffe ich, zusammen mit der „Nordstjernen“-Crew, daß wir uns im Herbst wieder gesund an Bord sehen und auch zusammen in See stechen können.

2021 ist für unsere „Stjerna“ ein bedeutsames Jahr – wir wollen auf unseren Touren mit Euch/Ihnen feiern, daß dieses einmalige Schiff seit 65 Jahren unterwegs ist, bereits viele Klippen umschifft hat und sich auch von Corona nicht unterkriegen läßt! Darauf sind wir sehr stolz!

MS „Ragnvald Jarl“

Foto: Die „Ragnvald Jarl“ in Danzig, Kapitän Reidar Berge

Für die Liebhaber und Anhänger historischer und klassischer Schiffe ist es immer eine traurige Nachricht, wenn diese Schiffe aus dem Verkehr gezogen oder gar verschrottet werden. Von den vielen schönen alten Hurtigrutenschiffen gibt es ja leider nicht mehr allzu viele, so daß die Fans um die Zukunft der „Ragnvald Jarl“ gebangt hatten, als im Januar 2019 die Maritime Hochschule des Sørlandets bekannt gab, daß das Schiff aufgrund seines mittlerweile schlechten Zustands nicht weiter betrieben werden konnte und ein Umbau nach Maßgabe der aktuell gültigen Vorschriften und Bestimmungen zu teuer würde.

Die „Sjøkurs“, wie das Schiff inzwischen hieß, wurde in Kristiansand aufgelegt und erneut zum Verkauf angeboten. Immerhin ist die „Ragnvald Jarl“ zwar kein eigentliches Schwesterschiff, aber eine enge „Familienangehörige“ der „Nordstjernen“ und auch 1956 bei Blohm & Voss in Hamburg gebaut worden. Nach dem unrühmlichen Ende der „Kong Olav“, eines weiteren Klassikers, der noch in vielen Herzen der treuen Anhänger einen Platz hat, hat uns das ungewisse Schicksal der „Ragnvald Jarl“ sehr berührt. Umso mehr fiel uns ein Stein vom Herzen, als wir im März 2020 erfuhren, daß Vestland Classic das Schiff gekauft und so vor dem sicheren Verschrotten gerettet hat.

Am 6. März wurde die „Ragnvald Jarl“ von einem Schlepper nach Danzig gebracht, wo eine umfassende Instandsetzung und Renovierung durch Vestland Classic ansteht. Die Grundidee ist, das Schiff wieder weitestgehend in den Originalzustand zu versetzen, sofern dies möglich und mit den geltenden Regeln konform ist. Da die „Ragnvald Jarl“ nicht wie die „Nordstjernen“ unter Denkmalschutz steht, ist man bei den Entscheidungen bzgl. des Umbaus wesentlich freier, aber sie soll auf jeden Fall wieder die Schornsteinmarke der Nordenfjeldske-Reederei sowie Trondheim als Heimathafen erhalten. Es ist vorgesehen, geräumigere Kabinen einzubauen. Auch der durch die Seefahrtsschule entfernte Lastenkran soll wieder installiert werden.

Die Arbeiten in der Danziger Werft werden einige Zeit in Anspruch nehmen, und es ist vorgesehen, daß die „Ragnvald Jarl“ ab Sommer 2022 in neuem Glanz mit ihren Passagieren zu nostalgischen Küstenreisen in See stechen wird. Wir würden gerne an Bord eine „historische“ Ecke einrichten, ähnlich wie der „Silberschrank“ in der Cafeteria auf der „Nordstjernen“, damit die lange Geschichte des Schiffs für unsere künftigen Passagiere präsent ist. Hier möchten wir gerne um Eure/Ihre Unterstützung bitten. Falls jemand Souvenirs/Gegenstände/alte Broschüren/Fahrpläne etc. aus der aktiven Zeit der „Ragnvald Jarl“ hat und sie nicht mehr braucht, würden wir diese mit Freude auf dem Schiff ausstellen. Hierzu bitte ich gerne um eine Nachricht an mich per Mail oder telefonisch.

Das exklusiv Bild der „Ragnvald Jarl“ in Danzig, hat mir Kapitän Reidar Berge freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Meine geplanten Reisen zum Schiff in die Werft wurden leider immer wieder durch Corona vereitelt. Es ist zu sehen, daß die „Ragnvald Jarl“ in einem wirklich schlechten Zustand ist und viele grundlegende Arbeiten gemacht werden müssen. Aber es ist ein gutes Gefühl, daß sich nun mit dem neuen Besitzer ein wirklicher Liebhaber historischer Schiffe an die Arbeit macht, der auch eine unglaubliche Freude an der Umsetzung historischer Details hat!

MS „Lofoten“

Foto: die MS „Lofoten“ – die nostalgischen Postschiffreisen

Für die „Lofoten“ und ihre zahlreichen Fans wurde das Corona-Jahr 2020 leider doppelt tragisch. In ihrem „Abschiedsjahr“ von der Hurtigrute wollten so viele ihrer Anhänger nochmals eine Tour mit ihr machen, daß nahezu jede Reise ausgebucht war. Was wäre das für ein würdiger Abschied für dieses geliebte Schiff gewesen, aber Corona hat auch dies leider zunichte gemacht… !

Im März 2020, wenige Tage nach ihrem 56. Geburtstag, wurde sie pandemiebedingt aus der Route genommen. Die folgenden Monate wünschten wir uns, daß das Schiff wenigstens noch einige Touren unternehmen könnte, aber von Mal zu Mal wurde auch dieser letzte Funke Hoffnung erstickt. Nachdem nun bestätigt wurde, daß die „Lofoten“ 2020 nicht mehr auf die Hurtigruten zurückkehren würde, begann das Bangen um die Zukunft des Schiffs. Es sickerte über die „üblichen“ Kanäle nichts durch, und so war es doch für alle eine große Überraschung, als am 26.11.2020 durch Hurtigruten bekanntgegeben wurde, daß die Maritime Hochschule des Sørlandets in Kristiansand das Schiff gekauft hat, um es als Schulschiff für Kadetten zu betreiben.

Es ist dieselbe Institution, welche auch die „Ragnvald Jarl“ von 2007 bis 2019 betrieben hat. Hurtigruten hat nach dem Verkauf in Aussicht gestellt, doch noch Abschiedsreisen mit der „Lofoten“ anbieten zu wollen, bevor sie den Dienst als Schulschiff antritt, aber konkret ist noch nichts bekannt. Es wäre unbedingt wünschenswert, daß die Seefahrtschule die „Lofoten“ gut bewahrt und so original wie möglich erhält.

Die nostalgischen Postschiffreisen sagen DANKE

MS Nordstjernen Besuch von Brina Stein
Foto MS Nordstjernen

Zum Ende gilt an dieser Stelle wie immer mein Dank an „die besten Passagiere der Welt“ für die ungebrochene Treue zu unserer „Nordstjernen“ und das anhaltende Interesse an unseren nostalgischen Postschiffreisen, die ab Mitte 2022 auch an Bord der „Ragnvald Jarl“ angeboten werden können.

Danke auch für die lieben Grüße, Wünsche und aufmunternden Worte per Mail, Brief, Postkarte oder telefonisch, die mich in den letzten 12 Monaten erreicht haben. All das ist trotz der Pandemie und dadurch bedingter schwieriger beruflicher Situation meinerseits eine Motivation für mich gewesen, weiter zu machen und nach vorne zu blicken. Ich würde mich außerdem sehr freuen, wenn Sie diese Zeilen auch an Freunde und Bekannte weiterleiten würden, denn es gibt sicher noch viele Fans klassischer Schiffe da draußen, die unsere Reisen noch nicht kennen und sich vielleicht freuen, darüber informiert zu werden.

Ich wünsche Euch/Ihnen allen nun ein gutes und positives Jahr 2021, Durchhaltevermögen und Motivation, die Herausforderungen durch Corona zu bewältigen! Vielleicht hilft bei einem Durchhänger auch, an unsere geplanten Herbstreisen zu denken, verbunden mit der Vorfreude auf ein Wiedersehen an Bord der „Nordstjernen“! Egal wie es kommt, wir werden uns auf jeden Fall viel zu erzählen haben – und, bitte gesund bleiben!

In herzlichen Verbundenheit alles Liebe
von Eurer/Ihrer
Margit und MS Nordstjernen
auch im Namen von Indre Nordhordland Dampbåtlag/Vestland Classic
sowie der gesamten Besatzung der Nordstjernen

Die Kontaktdaten

Nostalgische Postschiffreisen mit MS Nordstjernen und MS Ragnvald Jarl
International Tour Management – Hurtigruten-Buchungsagentur
Arminiusstraße 12
90402 Nürnberg
Telefon: 0911-13079618
Telefax: 0911-8177166
Handy: 0160-7561789
mdistler@gmx.net
Hier geht es zur Webseite.

Vielleicht auch interessant?

MS Nordstjernen – der “Polarstern” war zu Gast in Lübeck