Das Wellengeflüster® Hörbuch – die Sprecher über meine Charaktere

Anja Adamzcyk und Stefan Katgeli im Interview

Das Wellengeflüster® Hörbuch – Wenn Texte ein Klangerlebnis werden, dann ist das auch für den Autor mehr als aufregend, denn natürlich hat man selbst eine klare Vorstellung über seine Protagonisten. Ich habe das Abenteuer mit Anja und Stefan gewagt und bin mehr als glücklich über das Ergebnis.

Im heutigen Blogbeitrag erfahrt Ihr, wie die beiden Sprecher meine Charaktere empfinden und mit welchen Herausforderungen sie zu ringen hatten.

Das Wellengeflüster® Hörbuch – gehen die Sprecher jetzt selbst auf Kreuzfahrt?

Foto: Cover Attila Hirth
Liebe Anja, lieber Stefan, danke, dass Ihr mein Hörbuch eingesprochen habt. Ward Ihr eigentlich schon selbst einmal auf Kreuzfahrt und wenn nicht, würdet Ihr gern nach dieser „maritimen“ Erfahrung einmal eine Seereise unternehmen?
Anja: Bisher hatte ich mit Schiffen eigentlich nicht viel am Hut. Aber ich muss schon zugeben, dass ich durch das Hörbuch ein bisschen neugierig geworden bin und das Thema Kreuzfahrten jetzt mit anderen Augen sehe.
Stefan: Ich hatte bis dato leider noch nicht das Vergnügen, eine Kreuzfahrt zu unternehmen. Mein Traum wäre vielleicht, über den Atlantik nach New York zu fahren und einige Tage in der Stadt, die niemals schläft, zu verbringen.
Anja, Du hast sozusagen die Geburtsstunde meiner legendären Landfrauen eingesprochen, die inzwischen in vielen meiner Bücher zu finden sind. Wie ging es Dir mit diesen forschen, leicht chaotischen, aber liebenswerten Frauen? Kamst Du gleich sehr nahe, aufgrund des Textes, an sie heran?
Foto: Die weibliche Stimme im Studio – Foto: Carsten Fugger
Anja: Rita, Ute und Rosi sind im Text sehr lebendig, daher fiel es mir nicht schwer, mir rasch ein Bild von ihnen zu machen. Trotzdem musste ich bei Rosi ein bisschen herumprobieren, bis ich ihre Stimme gefunden hatte, während ich bei Rita sofort wusste, wie ich sie angehen muss. Inzwischen kommen mir die drei Landfrauen fast wie alte Freundinnen vor.
Stefan, Du durftest das Pendant zu den Landfrauen in der Geschichte „Drei Mann in einem Boot“ sprechen und Dich so mit Hans-Hugo, Josef und Kalli bekannt machen. Ist es Dir schwer gefallen, diese drei völlig verschiedenen Charaktere einzusprechen und was war die größte Herausforderung für Dich dabei?
Foto: Es war aufregend seine männliche Stimme persönlich zu treffen – Foto: Jochen Haupt Foto- und Filmdesign
Als ich die Geschichte las, hatte ich sofort die Stimmen für Josef und Kalli im Kopf. Hans-Hugo hat einen etwas längern Anlauf gebraucht. Da habe ich das große Glück, mich mit Anja austauschen zu können. Sie schlug einen etwas anderen Weg für diese Stimme vor und nun klingt Hans-Hugo, wie er klingen sollte.

Das Wellengeflüster® Hörbuch – welches ist Eure Lieblingsgeschichte?

Foto: Amphitrite, die Meeresgöttin aus der Geschichte „Wellengeflüster“ / Foto: pixabay
Bevor es darum geht, die Texte zu verteilen und gemeinsam zu überlegen, wer welchen Text liest, habt Ihr beide erstmal alle Geschichten gelesen. Welches ist Eure Lieblingsgeschichte, unabhängig davon wer sie eingelesen hat, und warum?
Anja: Ich habe mich sehr schnell in die Geschichte „Wellengeflüster“ verliebt, auch wenn ich eigentlich nicht wirklich benennen kann, warum. Ich glaube, es ist einfach die sehr liebenswerte Göttin der Schifffahrt, die mir so ans Herz gewachsen ist.
Stefan: Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich persönlich finde „54 Grad Nord, 8 Grad Ost“ am schönsten. Nicht, weil ich die Geschichte vertonen durfte, sondern weil mir die Charaktere sehr gut gefallen und der Charme, der Zauber, beinahe greifbar sind.

Das Wellengeflüster® Hörbuch – drei persönliche Fragen!

Ich bin Sprecher/Sprecherin/in geworden weil ….
Anja: … ich zur richtigen Zeit den richtigen Menschen getroffen habe. Eigentlich hatte ich eine Ausbildung zur Moderatorin angefangen, aber meine Sprechdozentin hat mit so viel Leidenschaft und Freude unterrichtet, dass ich an der Arbeit hinter dem Mikrofon plötzlich viel mehr Spaß hatte, als vor der Kamera.
Stefan: … mich schon immer Stimmen und die Sprache begeistert hat. Mit dem Feedback einiger Freunde, ich solle doch etwas aus der Stimme machen, entschloss ich mich den Weg als Sprecher zu verfolgen.
An meiner Stimme gefällt mir selbst, dass …
Anja: … sie sehr feinfühlig auf kleinste Veränderungen in der Körperhaltung oder Stimmung reagiert, sodass ein Gedanke den Klang verändern kann.
Stefan: … ich mit der Stimme spielen kann, Tonhöhen oder -tiefen auszureizen, je nach den Figuren, die mir in der Geschichte über den Weg laufen.
Wenn ich ein Buch einspreche, dann …
Anja: … ist das eine Menge Arbeit, die sich aber direkt auszahlt, weil ich die Geschichten hautnah miterlebe.
Stefan: … kann ich es kaum erwarten, das Ergebnis zu hören. Da wird der Sprecher zum Zuhörer.
Ich danke Euch herzlich für die interessanten Antworten und bestimmt denkt Ihr an mich, wenn Ihr Eure erste Kreuzfahrt einmal macht. Auf hoffentlich bald, denn vielleicht ist ja auch nach dem Hörbuch vor dem nächsten Hörbuch? Ich würde mich sehr freuen.

Zu Anjas Homepage geht es hier.

Zu Stefans Homepage geht es hier.
Das Hörbuch steht hier zum Download bereit.

Vielleicht auch interessant?

Hörbuch Wellengeflüster® wie alle begann – das Making Of

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.