Warum eine Flusskreuzfahrt? 5 gute Gründe!

Verrückt auf Fluss? Kann man werden!

Warum eine Flusskreuzfahrt? Oft höre ich, da fahren doch nur Senioren mit. Flusskreuzfahrten sind langweilig. Das stimmt definitiv nicht, ich mag sie sehr und verrate Euch im heutigen Blogbeitrag 5 gute Gründe, die eine Flusskreuzfahrt gegenüber einer Hochseekreuzfahrt hat.

Mal sehen, ob Ihr danach auch einmal auf den Fluss möchtet.

Check-in mit einem Schritt

Foto: Willkommen an Bord!

Schneller kann der Urlaub nicht starten. Ihr setzt einen Schritt auf den Flusskreuzer und schon seid Ihr eingecheckt. Na, gut, Ihr müsst an der Rezeption noch eben Eure Bordkarten abholen und ggf. den Impfpass vorzeigen. Das war es dann aber auch schon.

Es gibt also keine langen Wartezeiten, Sicherheitskontrollen und auch kein Warten bis man endlich auf seine Kabine darf. Beim Abstieg ist es dann übrigens genauso.

Keine weiten Wege zur Kabine

Foto: An Bord der Swiss Diamond im Kabinengang

Anders als auf einer Hochseekreuzfahrt, liegt die eigene Kabine oft nicht mehr als 150 Meter entfernt. So muss man nicht zwingend die öffentlichen Toiletten benutzen. Auch Dinge, die eben schnell mal geholt werden, sind schneller erreichbar.

Der Liegeplatz unmittelbar in der Stadt

Foto: Der Liegeplatz mitten in Greifswald-Wieck

Oft liegen die Flusskreuzer mitten in der Stadt, so dass man bequem zu Fuss das Reiseziel erkunden kann. Manchmal kommt es auch dazu, dass mehrere Fluss-Schiffe nebeneinander liegen, das sogenannte „Päckchenliegen“. Das finde ich besonders spannend, denn wenn ich zum Landgang starte, habe ich sogar die Möglichkeit ein anderes Schiff kostenfrei zu besichtigen.

Der Seetag wird zum Sehtag

Foto: Auch Schlösser sind vom Fluss ein echter Hingucker

Anders als ein Seetag auf einem Hochseeschiff, gestaltet sich die Flussfahrt zum echten Sehtag, denn es gibt immer etwas an Land zu sehen. Mal ein kleines Städtchen, dann eindrucksvolle Berge. Die Landschaft zieht praktisch an einem vorbei, was ich als unendlich entspannend empfinde.

Geheimtipp: Ein ganzes Außendeck für sich alleine haben

Foto: Traumhafte Sonnenuntergänge am Abend

Das ist auch wohl nur so auf einem Flusskreuzer möglich. Wenn die geführten Ausflüge unterwegs sind, zum Beispiel. Mein Geheimtipp ist aber eine andere Tageszeit, nämlich der Abend. Da wird oft ein kleines Programm in der Lounge angeboten. Manchmal spielt ein Alleinunterhalter oder der Reiseleiter veranstaltet ein Quiz. Das ist der beste Zeitpunkt – zumindest in den Sommermonaten – mit einem Gläschen Wein das ganze Außendeck für sich allein zu haben.

Ich schreibe dann gern dort oben und wenn man einen guten Draht zum Barkeeper entwickelt, dann schaut er auch mal vorbei und serviert Getränke nach.

Foto: „Päckchenliegen“

Konnte ich Euch mit meinen 5 guten Gründen überzeugen? Probiert ruhig mal eine Flusskreuzfahrt aus, ob nun auf dem Rhein oder ein wenig weiter weg. Es lohnt sich. Meine nächste Flusskreuzfahrt im Oktober wird mich direkt von Frankfurt bis ins IJsselmeer und zurück führen und ich werde im Anschluss hier natürlich darüber berichten.

Spannende Flusskreuzfahrten könnt Ihr übrigens hier buchen.

Vielleicht auch interessant?

Ostsee Panorama – auf Tour mit Viva Cruises Teil II

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert