OceanArtTravemuende – aus Liebe zum Meer!

Ein Interview mit Inga und Frank von OceanArtTravemuende!

OceanArtTravemuende – Ingas Wellenbilder im Internet waren für mich verständlicherweise ein Eyecatcher und so schrieb ich ihr bei Facebook, als ich im März in Travemünde war. Nur wenige Tage später trafen wir uns persönlich im Kunstpavillion Travemünde und stellten fest, dass hier eine Kooperation entstehen könnte.

Im heutigen Blogbeitrag erfahrt Ihr mehr über die faszinierenden Arbeiten und Projekte von Inga und Frank aus Travemünde.

Liebe Inga, erzähle uns doch ein wenig über Dich. Woher kommst Du, seit wann bist Du in Travemünde und welche Art von Kunst machst Du genau?

Foto: Das Gemälde „Qualle und Maske“

Liebe Brina, vielen Dank für deine Einladung zum Interview! Ich komme ursprünglich aus Dresden und bin vor drei Jahren nach Travemünde gezogen.

Ich bin seit 6 Jahren als freiberufliche Künstlerin selbstständig. Angefangen habe ich damit, fotorealistische Portraits zu malen, die ich mittlerweile europaweit verkauft habe. Seit dem letzten Jahr arbeite ich vorwiegend an eigenen Projekten, wie der Aktion „Bildpaten für die Ostseestation“, bei der ich mich für einen bewussteren Umgang mit Müll engagiert habe. Im Rahmen der Aktion habe ich von Oktober bis Dezember öffentlich auf der Strandpromenade an meinem Gemälde „Qualle und Maske“ gemalt, für das interessierte Menschen „Bildpaten“ werden konnten – sie konnten für einen selbstgewählten Betrag einen imaginären Teil des Gemäldes erwerben. Die daraus entstandene Summe von 1150€ habe ich an die Ostseestation Travemünde für ein neues umweltpädagogisches Projekt mit Kindern gespendet.

Auf dem Gemälde zu sehen ist eine benutzte Einwegmaske, die neben einer Feuerqualle im Meer treibt. Die Feuerqualle ist ein Tier, das nur ein Jahr alt wird, die Einwegmaske hingegen wird bis zu 450 Jahre im Meer treiben, bis sie verrottet ist. Das 50cmx70cm große, fotorealistische Gemälde wird aktuell in Travemünde in der Tourist Info am Strand ausgestellt.

Zusammen mit meinem Partner Frank stelle ich seit diesem Jahr zudem die Kunstobjekte von Ocean Art Travemünde her. Die kleinen und großen handgefertigten Objekte aus Holz werden von uns mit einzigartigen Wellen aus Epoxidharz verschönert, die das Meer in seiner Schönheit und Wildheit zeigen.

Du bist auch regelmäßig im Kunstpavillon Travemünde mit Deinen Werken anzutreffen. Was genau ist das für ein Ort, was wird gezeigt und wie sind die Öffnungszeiten?

Foto: Inga bei der Arbeit im Kunstpavillion Travemünde

Seit Januar betreue ich im Kunstpavillon Travemünde die laufenden Ausstellungen verschiedener Künstlern und habe außerdem eine kleine Fläche zur Verfügung, auf der ich dauerhaft einige meiner Arbeiten zeigen kann. Der Pavillon hat von Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet, wie auch zu den Präsenzzeiten der jeweilig ausstellenden Künstler.

Im vorher leerstehenden Pavillon sind Ausstellungen wechselnder Künstler, Fotografen und Autoren aus Travemünde und ganz Deutschland zu sehen – ebenso eine Auswahl deiner Bücher, die wir dauerhaft im Pavillon verkaufen. Außerdem werden verschiedene Kurse angeboten. Ausgedacht hat sich das Ganze Klaus Splieth, der auch ehrenamtlich für Radio Travemünde arbeitet. Sein Ziel war es, mit dem Pavillon ein Gemeinschaftsprojekt auf die Beine zu stellen, das zur kulturellen Belebung Travemündes beiträgt und Menschen über die Kunst zusammenbringt – was mittlerweile schon oft gelungen ist.

Neu in Deinem Online-Shop „OceanArtTravemuende“ ist die Kollektion „OceanArt“, wo Du Holzsachen mit Wellen veredelst. Sozusagen das Meer für zu Hause. Berichte uns doch gern darüber!

Foto: Das Meer für zu Hause

Frank und ich lieben das Meer – er ist leidenschaftlicher Kite-Surfer und handwerklich sehr begabt und auch ich habe mich von klein an zum Meer und den Wellen hingezogen gefühlt, weshalb ich auch nach Travemünde gezogen bin. Mit Franks handwerklichem Geschick und meinem künstlerischen Know-How entstehen deshalb ganz besondere Gegenstände, die unsere gemeinsame Liebe zum Meer widerspiegeln.

Die meisten Holzobjekte, die wir herstellen, sind deshalb Gemeinschaftsarbeiten, die das Meer und die Wellen immer wieder anders zeigen: Mal haben wir Lust auf große Wellen und eine dunkle, stürmische See, am nächsten Tag wiederum entstehen karibisch blaue Holzherzen mit ganz zarten Wellen.

Jeder Künstler hat einen anderen Arbeitsprozess. Für meine Leser wäre es sicher spannend zu erfahren wie Dein persönlicher Kreativprozess so abläuft!

Foto: Inga und Frank sind dem Meer nahe!

Das kommt ganz darauf an. Für unsere Kunstgegenstände für Ocean Art Travemünde nehmen wir uns meistens einen Abend frei. Dann überlegen wir uns, worauf wir Lust haben und was machbar ist – manchmal sind das kleine Holzbilder, die das Meer zeigen, manchmal haben wir Spaß daran, ganze Tische mit Harz zu veredeln. Sobald wir uns geeinigt haben, legen wir los: Dann wird das jeweilige Holz abgeschliffen, angemalt und dann in einer oder mehreren Schichten mit Epoxidharz begossen – meistens bis weit nach Mitternacht.

Für meine Gemälde hingegen brauche ich absolute Ruhe. Wenn ich male, würde ich mich am liebsten früh in einem Raum einschließen und bis abends nicht gestört werden (zwischendurch darf Frank mir natürlich gern Mittagessen vorbeibringen).

An Ostern warst Du in Travemünde mit einem ganz speziellen Projekt bei der großen Ostereierparade dabei. Wie kam es dazu und was hast Du gemacht?

Foto: Die Entstehung vom Ei in Travemünde

Ich habe in diesem Jahr gleich 2 der Riesenostereier für Ostermünde anmalen dürfen. Einerseits habe ich mit den Kindern der Stadtschule das Schul-Ei mit Osterhasen gestaltet, andererseits das Ei für den Verein für Kunst und Kultur zu Travemünde bemalt. Auf diesem Ei waren drei Friedenstauben zu sehen, die jeweils ein Band mit den Farben der ukrainischen Flagge um einen Fuß gewickelt hatten.

Beim Anmalen dieses Eies hatte ich eine ganz besondere Hilfe: Eine der Tauben wurde von Elena gemalt, die vor 4 Wochen zusammen mit ihrer Tochter aus Kiew nach Travemünde gekommen ist.

Auf welche Projekte und Aktionen kann sich Travemünde und seine Besucher in diesem Jahr noch freuen?

Foto: Travemünde ist immer eine Reise wert!

Im Sommer finden an jedem Wochenende ganz unterschiedliche Veranstaltungen in und um den Brüggmanngarten statt, wie beispielsweise das Lebensfreude-Festival.

Im August bin ich außerdem selbst freitags und samstags mit meinem Kunstprojekt „Unterwasserspaziergang“ im Brüggmanngarten vertreten, das ich vom Kulturfunke Lübeck gefördert bekommen habe.

Im Rahmen des Projektes lade ich interessierte Kinder dazu ein, an meinem 1,50m x 10m großem Gemälde „Unterwasserspaziergang in der Ostsee“ mitzumalen. Auf der riesigen Leinwand entsteht über mehrere Woche hinweg ein Bild der Ostsee mit ihren heimischen Meerestieren und verschiedenem Müll, der auf unterschiedlichen Wegen ins Meer gelangt ist. Das fertige Riesengemälde „Unterwasserspaziergang“ wird Ende August digitalisiert und um die jeweilige Verrottungsdauer des gemalten Mülls ergänzt. Aus dem Gemälde erstelle ich im Anschluss zwei wind- und wetterfeste Banner, von denen eins in Travemünde und eins in Lübeck aufgehängt wird.

Bitte vervollständigt noch diese drei Sätze!

Foto: Inga und Frank

Das Malen bedeutet für mich …

Inga: …mein Leben. Es gehört zu mir, ich habe schon immer gemalt und damit ausgedrückt, was mich bewegt und beschäftigt.

Frank: …Entspannung.

Ich liebe das Meer, weil …

Inga: …es wild und unberechenbar ist.

Frank:… es eine ganz besondere Art der Freiheit ausstrahlt, weil es unberechenbar ist und immer wieder eine andere Farbe hat.

Wäre ich eine Farbe, dann wäre ich …, weil…

Inga: dunkelblau wie die Dämmerung, weil sie mich an die Tiefe des Meeres erinnert und ruhig und stark ist

Frank: türkis-königsblau, weil sie mich an Karibik und Sonnenschein erinnert

Ich danke Euch sehr für Eure interessanten Antworten. Bis bald in Travemünde und viel Erfolg weiterhin mit OceanArtTravemuende! 

Zum Shop von OceanArtTravemuende geht es hier.

Alle Bilder wurden mir von Inga für diesen Blogbeitrag zur Verfügung gestellt.

Vieleicht auch interessant?

Malen – in 2021 eigene, neue Wege gehen!

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.