#FopaNet Blogparade: Meine schönsten Reisefotos Januar bis Juni 2018


Update! Die Blogparade #FopaNet 1/2018 ist beendet und Michael von Erkunde-die-Welt hat ausgewertet! In der Kategorie „Witzig“ wurde mein Lama-Foto mit einem Badge ausgezeichnet!

 

 

 

 

Mit meinem heutigen Blogbeitrag beteilige ich mich an der Blogparade von Michael, der den Blog https://www.erkunde-die-welt.de betreibt und zur #FopaNet Blogparade aufgerufen hat, Reisefotos des ersten Halbjahres 2018 in bestimmsten Kategorien zu zeigen. https://www.erkunde-die-welt.de/2018/06/10/fotoparade-1-2018-meine-schoensten-reisefotos/. Auf die Blogparade aufmerksam geworden bin ich durch Franz Neumeier von cruisetricks.de:

https://www.cruisetricks.de/meine-lieblings-reisefotos-des-ersten-halbjahres-2018/

Die Auswahl aus 2.500 Fotos war gar nicht so einfach.


#FopaNet
 „Nahaufnahme“
Dieses Foto entstand im Mai 2018, als ich mit meiner Freundin Christiane Landgraf ein Wochenende im Rheingau verbrachte. Unter anderem erlebten wir eine Lama-Wanderung in der Kisselmühle. Dabei kam ich dem Lama, dass den Namen „Kleiner Onkel“ trägt, sehr nahe und es war eine großartige Erfahrung, mit ihm einige Stunden zu spazieren. Gespuckt hat er übrigens nicht, denn Lamas spucken nur, wenn sie sich bedroht fühlen 🙂 .

#FopaNet „Nachts“

Zu Weihnachten bekam ich von meinem Mann eine neue Kamera und so probierte ich gleich im Januar alle Funktionen aus. Ich fotografiere jetzt mit einer Lumix Modell DC-TZ 91 und möchte sie nicht mehr missen. Das schöne Weihnachtsgeschenk bereitet mir nun fast 365 Tage im Jahr Freude.

 

#FopaNet „Nass“

Als Kreuzfahrtautorin habe ich natürlich ganz viele maritime Fotos im ersten Halbjahr 2018 geschossen. Mein Ziel war es aber, ein Foto für die Kategorie „Nass“ zu finden, welches an Land entstanden ist. Im Juni 2018 war ich längere Zeit in meinem Heimathafen Travemünde und fotografierte den Brunnen an der Promenade mit der Fotoeinstellung „lebendiges Wasser“.

 

#FopaNet „Kontrast“

Ich lebe nahe der Metropole Frankfurt am Main, die als Reiseknotenpunkt für den Bahn- und Flugverkehr gilt. Die Aufnahme des Bahnhofsdaches fand im Rahmen eines literarischen Spaziergangs von Gerd Taron statt, der hier am Hauptbahnhof begann und sich selbst wie eine kleine Reise anfühlte.

 

#FopaNet „Farbtupfer“

Die MS Azura von P&O Cruises besuchte im Juni 2018 den Hafen von Travemünde. Von Deck aus schallte laute Musik an den Strand hinunter, während der Megaliner fast lautlos auf die Ostsee hinaus glitt. Diese Aufnahme habe ich am Strand auf dem Bauch liegend gemacht, um eine bessere Perspektive einzufangen.

#FopaNet „Schönstes Foto“

Es war wirklich sehr schwierig unter allen Aufnahmen das schönste Foto ausfindig zu machen. Ich habe mich für diese Aufnahme aus dem Juni 2018 in Travemünde entschieden. Das Bild entstand bei einem Abendspaziergang an der Promenade und zeigt das Gesicht dieses Sommers 2018. Durch die wenigen Regenfälle, führt auch die Ostsee deutlich weniger Wasser und legt die bemoosten Steine frei.

#FopaNet Bonus – über mich

Als Kreuzfahrtautorin bin ich inzwischen seit 16 Jahren auf den Meeren dieser Welt unterwegs. Alles begann 2002 auf der AIDAcara, als diese einfach nur AIDA hieß. Diese Urlaubsform – einmal einpacken und in einer Woche bis zu sechs Länder erleben können – hat mich fasziniert. Im Jahr 2012 verband ich dann das Reisen mit dem Schreiben und das erste Buch meiner Wellengeflüster-Buchreihe erschien. Seitdem ist viel passiert, sieben Bücher und ein Bildband sind bisher von mir erschienen.

Foto: Große Freude, im Mai sah ich im Hafen von Kopenhagen die AIDAcara wieder. Das Schiff, mit dem alles begann.

Momentan schreibe ich an meinem neunten Buch, das zur Abwechslung nicht auf Kreuzfahrt, sondern an Land spielen wird. Zahlreiche Schauplätze in meiner hessischen Heimatstadt Eppstein kommen darin vor. Nach Eppstein verschlug es mich als Kind des Nordens im Jahr 2005 der Liebe wegen. Diese hatte ich auf meiner 2. Kreuzfahrt an Bord der AIDAcara gefunden.

Foto: Das Wahrzeichen von Eppstein ist unsere Burg. Schon als Kind faszinierten mich alte Burgen und Schlösser.

Oft habe ich natürlich Sehnsucht nach dem Meer, aber der Taunus bietet auch unendlich viele schöne Fotomotive. Dieses Foto ist aus dem Februar 2018, als viele Felswände in der Stadt zu Eiswänden wurden.

Foto: Anfang des Jahres gab es von der Stadt Eppstein umfangreiche Sanierungsarbeiten an den Felswänden in der Stadt.

 

Sehr gern kehre ich regelmäßig in meinen Heimathafen Travemünde zurück. Im Sommer kommen auch große Kreuzfahrtschiffe in den Hafen. Dann liege ich meistens am Strand mit dem Fotoapparat auf der Lauer.

Foto: Das Kunstwerk „Horizonte“ von Rolf Stahr ist Bestandteil des Skulpturenpfades der 10. Windart 2018 in Travemünde.

 

Weit über 100 Blogbeiträge nehmen inzwischen an dieser Blogparade teil. Neben dem Blog von Franz Neumeier gefallen mir diese drei Beiträge besonders gut:

Erkunde die Welt mit der ReiseEule – Fotoparade 1/2018

Highlights in Bildern – meine schönsten Reisefotos (1/2018)

Unsere schönsten Fotos im ersten Halbjahr 2018

Weiter Informationen über mich und meine Buchprojekte sind hier zu finden: www.brina-stein.de

Vielleicht auch interessant? Von den schönsten 10 Bilder meiner Weltreise habe ich ein Postkartenset  gestaltet:

Ist es heutzutage noch sexy, eine Postkarte zu schreiben?

Comments:

  1. Ahoi Brina,

    Klasse, dass du mitmachst! Willkommen!
    Vielen Dank für deinen schönen Beitrag!

    Lg Michael

    • Brina Stein says:

      Sehr gerne, viele Grüße Brina

  2. Dein Schönstes Bild finde ich extrem gelungen. Chapeau!

    Es grüßt

    DieReiseEule Liane

    • Brina Stein says:

      Hallo Liane, vielen lieben Dank das freut mich sehr :-), lg Brina

  3. Hallo,
    deine Nahaufnahme ist ja Lustig, Geniales Bild!!
    Gruß
    webundwelt

    • Brina Stein says:

      Danke, Chris, ein ganz besonders liebes Lama, viele Grüße Brina

  4. Das Lama ist ja allerliebst 🙂
    Herzliche Grüße,
    Franz

    • Brina Stein says:

      Hallo Franz, ja ein Lama zum Verlieben :-), viele Grüße, Brina

  5. Irgendwie wirkt der „Kleine Onkel“ echt witzig. Der hat bestimmt auch ein wenig Schalk hinter den Ohren oder?

    Viele Grüße, nossy

    • Brina Stein says:

      Hallo nossy, ja der hat absolut den Schalk gepachtet, viele Grüße Brina