Meine drei Tage auf dem Klassiker Ocean Majesty – Teil I Das Schiff

 

 

 

 

Vom 08.-11. September 2017 begab ich mich auf eine Gruppenkreuzfahrt vom Reisebüro Kreuzfahrten&mehr. Mit dem alten Klassiker Ocean Majesty ging es von Warnemünde zunächst nach Kopenhagen, dann per Tagespassage durch den Nord-Ostsee-Kanal mit Ziel Helgoland. Wetterbedingt war eine Anlandung vor Helgoland leider nicht möglich uns so ging es direkt in den Zielhafen Bremerhaven. Mich hatte es gereizt, dieses Schiff einmal persönlich kennen zu lernen. Der kleine Klassiker mit dem Baujahr 1965 war ursprünglich als Fähre gebaut worden. Seit einigen Jahren fährt es in den Sommermonaten für Hansa Touristik. Der Reiseveranstalter verspricht auf seiner Webseite „stilvolles Reisen im kleinen Kreis“ und genau das Motto wurde auch an Bord konsequent umgesetzt.

Verteilt auf acht Decks fand man alle Annehmlichkeiten, die man für eine Kreuzfahrt benötigt. Selbst ein Friseur und ein kleines Fitness-Studio waren vorhanden.

Betrat man dann die Außendecks, spürte man den Klassiker. Teakholz soweit das Auge reichte und Platz, jede Menge Platz. Bei meinem Brückenbesuch sichtete ich sogar zu meiner Freude noch Taue auf dem Vorderdeck.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das wunderschöne Heck des Schiffes bot mit Rattan-Möbeln wunderschöne Ausblicke auf das Meer. Beim Essen konnte man wahlweise im A la Carte-Restaurant (Deck 3) oder im Lido-Büffetrestaurant (Deck 7) speisen. Obwohl wir ein wenig Seegang hatten auf dem Weg nach Bremerhaven, lag das Schiff für mich sehr angenehm im Wasser. Trotz seines Alters waren die Kabinen und öffentlichen Bereiche top modern und sehr gepflegt. Da merkte man deutlich, dass es jeden Winter in die Werft zur Überholung geht. In den Treppenhäusern fanden sich viele interessante und ausdrucksstarke Bilder des Künstlers Mr. Savethewall wieder.

Der Künstler stammt aus Italien und greift viele moralische Themen der heutigen Gesellschaft auf. Das Verhältnis Crew-Passagier war übrigens 1 zu 2 und das merkte man dem hervorragenden Service auch deutlich an. Ich hatte mit 24 EURO pro Tag das Getränkepaket gebucht und so blieb kein Wunsch vom Espresso bis zum Cocktail offen.

Mein Fazit: Ein wunderschöner Klassiker, der mich bestimmt einmal wiedersehen wird!

 

Ein Gedanke zu „Meine drei Tage auf dem Klassiker Ocean Majesty – Teil I Das Schiff

  1. Ich kann bestätigen, dass die Fahrt und das Schiff so war/ist, denn ich war auf dieser Gruppenreise dabei.
    Es war „einfach nur“ toll, mit diesem Schiff unter dem Reisebüro zu fahren. Mache ich gern wieder!
    Danke für die Ausführungen, Brina Stein.
    Anett Scholüke

Kommentare sind geschlossen.