Deutschland

Ankunft in Passau und ein Donauwalzer für Maxima

Hallo liebe Leser,

um 7 Uhr morgens erreiche ich die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Alle meine Passagiere sind schon früh aufgestanden. Brina freut sich, gerade als ich die markante Stelle passiere, an der Inn und Ils aufeinander treffen, schaut sie aus dem Fenster und kann spontan ein Foto
machen. Das Wetter ist trübe und Nebel liegt über der Stadt. Das passt zu meiner Abschiedsstimmung. Ich lege mitten in der Altstadt an. An Bord laufen die üblichen Verabschiedungsrituale der Mitreisenden. Man verspricht sich zu schreiben, zu telefonieren und doch bestimmt einmal wieder auf einer Kreuzfahrt zu treffen.

Gegen 8 Uhr kneife ich meinen linken Bug zusammen! Kommt da etwa – mein kleines Schiffsherz beginnt zu klopfen! Fünf Minuten später sehe ich ihn deutlich: Johann
Strauß
, mein Freund und das schönste männliche Flussschiff nimmt kurz Kurs
auf mich und schmust sich liebevoll an meine Seite. Zur Begrüßung summt er den
„Donauwalzer“, das ist unser Lied. Wie lange haben wir uns nicht gefühlt. Er
fährt für die Reederei Noble Caladona und hat ausschließlich englische Passagiere an Bord. Ansonsten sind wir baugleich, außer dass er mit roter Farbeangestrichen ist. Meine Traurigkeit ist wie weggeblasen. Ich werde einen ganzen Tag mit Johann hier in Passau liegen dürfen!

Nachdem Brina und Dirk gefrühstückt haben, warten sie an Deck auf ihren Transfer zur Garage. Brina wäre nicht Brina, wenn sie nicht gefühlt hätte, dass dieses Nachbarschiff und ich eine besondere Beziehung zueinander haben. Sie freut sich für mich und hüpft ausgelassen über mein Deck. Um 8.45 Uhr sitzt sie schließlich mit vielen anderen Gästen im Transferbus und winkt mir nochmals zu, bis der Bus um die Ecke biegt.

„Mach es gut, liebe Brina und komme mal wieder!“, rufe ich ihr noch schnell nach, bevor ich mich wieder Johann zuwende und ihm detailliert meine aufregenden Erlebnisse der letzten sechzehn Tage schildere.

Liebe Leser,

ich bedanke mich, dass ihr meinen Blog über die schöne Reise ins Donau-Delta gelesen und mitverfolgt habt. Wer weiß, vielleicht besucht ihr mich ja auch mal eines Tages … Ich würde mich sehr freuen.

Ahoi! Es grüßt die kleine Maxima