Blogparade: Der Sommer 2018 und seine Folgen für die Flüsse

Wenn nichts mehr auf den Flüssen geht …

Wenn ich an den Sommer 2018 zurück denken, dann kommt mir unweigerlich das Lied von Udo Jürgens „Die Sonne und du“ mit der Liedzeile in den Kopf: „Das war ein super Sommer, in jedem Augenblick“ in den Kopf. Laut dem Portal Statista bescherte er rund 770 Sonnenstunden und die Durchschnittstemperatur betrug in Celsius 19,3 Grad.

Die Sommer 2016 und 2017 hatten auch über 600 Sonnenstunden, doch erschreckend ist die Niederschlagsmenge in Liter pro Quadratmeter in 2018, denn diese betrug nur 130
in Liter pro Quadratmeter. Es fiel also nur die Hälfte an Regen bei mehr Sonnenstunden wie in den Vorjahren! Diesen Anlass habe ich als Aufhänger für diese Blogparade genutzt, um auf die Auswirkungen aufmerksam zu machen, in meinem Beispiel passend für eine Kreuzfahrtautorin am Beispiel von Flußkreuzfahrten.

Dieser Blogbeitrag ist auch ein Aufruf an meine Bloggerkollegen zu meiner ersten Blogparade im Netz! Seid dabei und schreibt bis 31.12.2018 einen eigenen Blogbeitrag über den super Sommer und die Folgen für unsere Flüsse aus Eurer Sicht. Das kann der Bericht über eine Region sein, die plötzlich aufgrund des Niedrigwassers zu Fuß erreichbar war. Gern auch Beeinträchtigungen im Frachtverkehr auf den Flüssen oder andere individuelle Flusserfahrungen, die Ihr persönlich in diesem Jahr aufgrund des Niedrigwassers gemacht habt. Ich bin gespannt 🙂 ! Mehr Infos für Euch am Ende des Blogs.

Routenänderung auf der Donau – nach Wien ging nichts mehr

Annettes Reise führte sie Mitte Oktober für eine Woche auf die Donau. Angesetzt war die Route ab bis Engelhartszell mit Stopps in Wien, Esztergom, Budapest, Bratislava und Melk. Doch weiter als Wien wurde die Donau aufgrund des Niedrigwasserstandes nicht befahren. In Wien wurde der Aufenthalt eine Nacht verlängert und führte dann zurück über Spitz, Melk und Linz. Informiert wurden die Passagiere erst im Hafen von Wien. Annette war an Bord der A-Rosa Riva unterwegs gewesen.

Niederiger Wasserstand in Melk sichtbar / Foto: Annette

 

Routenänderung  auf dem Rhein – Endstation Köln

Eine Kurzkreuzfahrt auf dem Rhein unternahm Oliver Anfang November 2018 mit dem Neubau von 1 A Vista-Reisen, der Vista Star. Die ursprüngliche Route war von Köln aus mit einem Stopp in Bonn geplant und zurück nach Köln. Gestartet wurde schließlich in Düsseldorf und die Reise endete in Köln. Olivers Reisezweck diente hauptsächlich der Besichtigung des Neubaus und der Erstellung eines Schiffsporträts, was zum Glück natürlich problemlos möglich war. Das Porträt findet Ihr hier:
Blick vom Sonnendeck in Düsseldorf, Foto oceanliner-pictures.com

 

Routenänderung – Niederlande statt Deutschland als Reiseziel

Mikes Routenänderung mit der A-Rosa Silva Ende November ergab eine totale Verschiebung. Anstatt auf Rhein und Main (Köln – Frankfurt – Rüdesheim – Mainz – Koblenz – Köln) zu fahren, startete die Flußreise in Duisburg und ging in Richtung Niederlande (Amsterdam – Rotterdam und Nijmegen) zurück nach Duisburg. Das führte natürlich auch dazu, dass mehrere Schiffe als geplant – aufgrund von Routenänderungen – in den jeweiligen Häfen lagen.

„Päckchen-liegen“ im Hafen von Amsterdam, Foto: Mike

 

Alle Bilder wurden mir von den Fotografen zur Verfügung gestellt, danke. Titelfoto: Mike.

Infos zur Blogparade

Liebe Bloggerkollegen, die Teilnahme an meiner Blogparade bietet Euch Vorteile: Ihr erhöht Eure Reichweite, venetzt Euch mit anderen Reisebloggern und werdet vielleicht auf ein Thema aufmerksam, dass Euch sonst entgangen wäre. Nach Ende der Blogparade schreibe ich eine Zusammenfassung und verlinke nochmal alle teilnehmenden Blogs mit einer Vorstelllung.

Schreibt einen Blogbeitrag zum Thema „Blogparade: Der Sommer 2018 und seine Folgen für die Flüsse“ auf Eurem Blog und fügt den Link dorthin bei mir als Kommentar auf diesen Beitrag ein. So unterstützen wir gemeinsam das Bewußtsein über die Wichtigkeit unserer Flüsse. Vielen Dank schon mal fürs Mitmachen 🙂 , ich freue mich auf viele Beiträge.

Vielleicht auch interessant?

05.-10.04.14 LiteraTour mit der TUI Melodia auf der Donau

 

 

 

 

4 thoughts on “Blogparade: Der Sommer 2018 und seine Folgen für die Flüsse

  1. Mike Pfeffer says:

    Ja liebe Brina. Das Niedrigwasser der Flüsse hat den Reedereien dieses Jahr ganz schön Probleme bereitet. Unsere Umroutung nach Holland war ja auch ganz schön, was wir nicht wussten das es in Holland keine Weihnachtsmärkte gibt. Allerdings war ARosa sehr großzügig bei der Entschädigung. 15% auf den Reisepreis und 40% auf eine Reise innerhalb der nächsten 2 Jahre. Lg. Mike

    • Brina Stein says:

      Hallo Mike, danke für Deine Erfahrungen und Berichte, glg Brina

    • Brina Stein says:

      Hallo Michael, danke für Deinen schönen Blogbeitrag und der Teilnahme an meiner Blogparade, viele Grüße Brina

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.