25.-28.10.15 an Bord der Norwegian Escape

Mein Fazit zur Reise mit der Norwegian Escape 25.-28.10.15:

Die Norwegian Escape ist ein wunderschönes Schiff. Manchmal habe ich mich wie 20 Decks über der Wirklichkeit gefühlt. Z.B. beim Anblick der Riesenrutschen oder des Klettergartens. Den Service an Bord fand ich meist herausragend, da es aber erst die zweite Einführungsfahrt war, passten viele organisatorische Dinge für mich noch nicht, z.B. 2 X SNRÜ in 3 Tagen, um nur ein Detail zu nennen. Der Check-in in Hamburg war chaotisch und eine geschlossene Mini-Bar sicher auch seltsam, ebenso, dass man sein Gepäck (so viel war es ja nicht, aber trotzdem) selbst an Bord tragen durfte.

Die Begeisterung dieser Tour macht sicher die Tatsache aus, mit 160 netten Leuten vom Reisebüro Kreuz & Quer und von Kids on Cruise zu reisen und viele Freunde und Bekannte einmal wieder zu treffen, um Zeit miteinander zu verbringen.

Und eine neue Erkenntnis: Ein Megaliner mit 4.200 Personen ist mir für einen Urlaub viel zu groß, aber die Erfahrung kann ich jedem Kreuzfahrtfan wirklich nur einmal ans Herz legen. Man sollte es einmal „erfahren“ haben. Vom NCL-Konzept bin ich begeistert, doch das nächste Mal darf es gern ein kleineres Schiff sein.

Ich hoffe, der Blog hat einen kleinen Einblick in die Tage auf einem Megaliner gegeben.

Maritime Grüße,

Brina Stein

Foto(2)

Die Nacht vergeht ein wenig unruhig mit einer Durchsage auf alle Kabinen, die zunächst niemand zurodnen kann. Ich schlafe nicht gut. Angeblich ein medizinischer Notfall in der Nacht, wie ich morgens höre. Als der Wecker klingelt, um 06:15 Uhr, fühle ich mich zerschlagen, doch es hilft nichts. Der Abstieg um 08:15 Uhr verläuft absolut stressfrei und entspannt. Spontan beschließe ich, meinen Flug, der erst um 15:30 Uhr gehen soll, wenn möglich umzubuchen. Es klappt und so treffe ich viel früher, als erwartet, zu Hause wieder ein. Die Freude ist groß.

k-P1090227k-P1090231Ich gehe abends in netter Begleitung nochmals ins „Moderno“. Schon das Vorspeisenbüffet lässt keine Wünsche übrig. Ich habe einen dritten, entspannten Abend an Bord, der im Atrium mit interessanten Gesprächen und ein paar Drinks endet, klasse.

k-P1090225

Zurück an Bord, wird der Koffer gepackt und leider regnet es zum Auslaufen gegen 17:30 Uhr noch immer. Die Auslauf-Party stört das aber weniger.

k-P1090224Ich schlendere gen Old Town und bleibe in „meinem“ Biergarten hängen. Durch Zufall lerne ich ein nettes Paar kennen, sie fahren auch auf der Escape mit und wir entdecken sogar gemeinsame Bekanntschaften. Inzwischen ist der typische englische Nieselregen da und wir fahren gemeinsam per Taxi zum Hafen zurück, denn alle müssen ein zweites Mal die NRÜ heute machen und um 17 Uhr, also in zehn Minuten, laufen wir aus. Ich bin mit einer Bekannten zum Abendessen verabredet und freue mich auf die letzte Nacht an Bord.

k-P1090223

Mein Ziel ist das Sea Museum und ich bin froh, es besucht zu haben, eins der interaktivsten Museen der Welt, in dem sich auch das Titanic Museum befindet.

k-P1090185k-P1090198Ich beschließe, in die Stadt zu fahren, da die Escape vom Cruise Terminal fast komplett verdeckt wird, muss diese Montage reichen.

k-P1090158Heute kann ich ausschlafen, aber die abreisenden Nachbarn und die Schiffsdurchsagen sind dagegen. Also schleppe ich mich doch gegen 1o Uhr ins Garden Cafe nach Deck 16 und starte mit einem original amerikanischem Frühstück in den Tag, genau mein Ding, lecker und die Sonne scheint auch.

k-P1090151

Danach stürme ich mit vielen lieben Leuten noch das Brauhaus, dort gibt es sogar „Ducksteiner“. Für Einige ist es leider schon der letzte Abend an Bord, ich darf noch eine Runde. Wir sind übrigens in tierischer Begleitung und was die Jungs dort anstellen, ist kaum in Worte zu fassen, davon später mal mehr.

k-P1090081So endet ein zweiter toller Tag auf der Escape, gute Nacht.

Es wird ein großartiges Essen, mit einem super Koch und ganz viel Spaß. Ich bin das erste Mal von Österreichern umzingelt und wir lernen schließlich noch einen Koch kennen, der genau neben mir sitzt und früher auf vielen  Kreuzfahrtschiffen gekocht hat. Absolut spannend! Mal abgesehen von den Künsten, von unserem Koch am Tisch.

k-P1090144Nach einem netten before-Dinner-Drink treffe ich mich mit meinen Mädels Rotina und Petra auf Deck 6 zum gemeinsamen Abendessen in Teppanyaki.

k-P1090121k-P1090126Kurz bevor ich auf die Kabine gehe, um meinen Blog zu füllen, schieße ich noch dieses schönen Sonnenuntergangsbild. Ich freue mich auf den zweiten Abend, wenn ich auch ein wenig traurig bin, dass Morgen schon viele Freunde und Bekannte abreisen. Ich darf  noch eine Runde Southampton-Southampton drehen.

k-P1090119Danach lädt Karola, die heute Geburtstag feiert, eine lustige Runde zu einer tollen Torte ein, wer kann da schon nein sagen?

k-P1090099Für den Videodreh mit mir wechseln wir zwei Mal den Ort und finden schließlich einen geeigneten Platz, Steuerbord auf Deck 3. Jürgen Scholüke gebe ich gern ein Kurzinterview, welche Aktivitäten in der letzten Zeit so liefen und, was für die Zukunft geplant ist.

k-P1090083

Mittags – nach der interessanten „Einwanderungsinspektion“ -ruft dann die Arbeit. Das Team von madle-fotowelt macht mit mir Fotos für den kommenden Roman und dann gemeinsam mit Boris Noruschat und Christine Starmann (kids on cruise) Partnerfotos. Das ganze geschieht am Heck auf Deck 17 in dem schön gestalteten H2O-Bereich, der langsam einer meiner Lieblingsplätze an Bord wird. Das ganze bei strahlend blauem Himmel und nur leichtem Wind.

k-P1090083Während es gilt auf die „Einwanderungsinspektion“ zu warten, steige ich bis auf Deck 20 hinauf und erkunde die Außenbereiche der oberen Decks. Das Rutschen habe ich mir aber lieber mal gespart. :-). Die Sonne scheint und  so findet sich immer irgendwo ein gemütliches Eckchen zum verweilen. Die Nordsee ist bisher fast zahm, nur hier und da flüstern ein paar kleine Wellen.

k-P1090069k-P1090040k-P1090073Am nächsten Morgen erwache ich sehr früh und frühstücke ganz in Ruhe alleine im Savor auf Deck 6, einem Bedienrestaurant. Die Eggs Benedict und der Service sind herausragend.

k-P1090019k-P1090018

 

k-P1080949Der erste Abend im Moderno ist einfach klasse, auch wenn die Fleischspieße im Sekundentakt nahen und wir am Ende viel zu schnell die „rote Karte“ aufdecken müssen.

k-P1080998Ein gemütlicher Ausklang findet noch im hinteren Teil der Casinobar statt, dann fallen wir doch alle recht müde von dem langen Tag ins Bett, Sid übrigens deutlich früher als ich, wie ich sehe, als ich meine Kabine betretete. Die gute Nachricht: Die Uhr darf erneut um eine Stunde zurückgestellt werden, juhu!

k-P1090011Angekommen und sehr beindruckt von diesem großen Schiff. SNRÜ im Casino, das erste Mal mit einer Flasche in der Hand, aber was für eine, gestaltet von Boris von Kreuzfahrtunikate. Nette Begrüßung von Kreuzfahrten & Mehr und Kids on cruise. Ich freu mich jetzt auf den Abend und das Auslaufen. Morgen mehr!

k-P1080932Meine Nic hat mich vom Bahnhof abgeholt, war eine lustige Fahrt nach Steinwerder. Für Insider: Jessica und Nina wieder vereint :-).

k-P1080937Was für ein Schiff, die Norwegian Escape!

k-P1080969Begrüßung von Kreuzfahrten & Mehr und Kids on cruise!

k-P1080971Danke an Kreuzfahrtunikate! Welch ein Souvenir!

Super Hannover pünktlich verlassen und bester Laune, hier regnet es zwar aber auf Facebook habe ich bisher nur Bilder mit blauem Himmel gesehen, ich sollte doch die Sonnenbrille noch aus dem Koffer nehmen! Ich melde mich aus Hamburg wieder!

Um 5:15 Uhr rappelt der Wecker und ich finde die Zeitumstellung das erste Mal sinnvoll. 7:11 Uhr verlässt meine S-Bahn pünktlich den Eppsteiner Bahnhof. Schon auf der Fahrt nach Frankfurt rein fällt mir auf wie viele Menschen um diese Zeit sonntags unterwegs sind. Auch der Bahnsteig am Hbf ist gut gefüllt und ich bin froh, dass ich die 4,50 EUR für eine Reservierung ausgegeben habe. Einzelplatz am Tisch mit Steckdosenanschluss, der mir gegenüberliegende Platz bleibt leer, prima.

k-P1080922Nun habe ich knapp 4 Stunden Zeit an verschiedenen Projekten zu arbeiten. Bis Kassel gönne ich mir einen Cappuccino und eine leckere Bretzel. Ich schaffe die Einleitungen für gleich drei Kleine Seegänge für 2016 und bin begeistert. Soeben habe ich den kostenlosen Telekom Hotspot entdeckt und freue mich aus dem Zug posten zu können.

Hallo liebe Leser,

Morgen startet nun das große Abenteuer Megaliner. Nun gilt es heute den Koffer zupacken, die wichtigsten Sachen sind schon mal zusammen gesucht. Wie immer auf meinen Kreuzfahrten begleitet mich auch dieses Mal Sid der Kreuzfahrer.

k-P1080919

Maritime Grüße,

Brina Stein

 

Hallo liebe Leser,

hier wird in Kürze der Lifeblog von Bord der „Escape“ erscheinen. Die Idee zu dieser Reise mit 160 Teilnehmern kam von Christine Starmann (kids on cruise) und umgesetzt hat es das Reisebüro Kreuzfahrten-Mehr.de. Ich freue mich schon auf drei tolle Tage auf dem Megaliner,

Maritime Grüße,

Brina Stein